Tofta entdecken und erleben

Der Badestrand von Tofta ist der bekannteste auf der Insel. Hier gibt es auch mehrere Restaurants und in der Nähe findet man auch herrliche Naturgebiete. Zeit für eine Tour entlang des Weges an der Küste von Eksta sollte man sich nehmen, von hier hat man eine herrliche Aussicht zu den Inseln Stora und Lilla Karlsö.

KULTUR:

Gnisvärds Fischerdorf
Das Fischerdorf hat eine sehr alte Tradition, den Hafen gab es bereits zur Wikingerzeit. Den Hafen und das Fischerdorf, welches wir heute sehen, liegt etwas weiter südlich und besteht aus meistens Fischerhütten, die Anfang des 19. Jahrhunderts erbaut wurden. Hier findet man auch eine kleine Kapelle von ca. 1830.

In Gnisvärd findet man auch die größte Schiffssetzung der Insel, ein Grab aus der Bronzezeit in Form eines Schiffes. Wenn Sie über die Straße gehen, finden Sie noch ein weiteres Grab, welches sogar noch älter ist.

Gullinmuseet
Im Sommer 2011 wurde im Stationshaus in Sanda ein neues Gullinmuseum eröffnet, hier im Ort kam  Lars Gullin 1928 zur Welt. Lars Gullin war einer der großen schwedischen Jazzmusiker, er war auch einer der meist international bekannte Jazzmusiker Schwedens. 1976 verstarb Lars Gullin, seine Musik lebt aber weiter und wird auch heute noch gerne gehört. Im Museum, welches von Sandas Heimatmuseum betrieben wird, berichtet die Ausstellung über sein Leben und seine Musik. Das Museum hat während des Sommers jeden Tag zwischen 13 und 18 Uhr geöffnet.

KÜSTE/BAD:

Tofta strand
Westgotlands bester Sandstrand. Hier findet man Restaurants, Pool und einen Campingplatz. Tofta Strand ist der meist bekannte Sandstrand der Insel.

SEHENSWÜRDIGKEITEN:

Der Küstenstreifen von Eksta
Von Djupvik im Norden bis Hammarudden im Süden streckt sich die Küste von Eksta mit dem Naturreservat. Viele Leute sind der Meinung, dass es sich um den schönsten Küstenstreifen der Insel handelt. Die Küste wird von Kiesstränden geprägt und längst der Küste findet man windgepeitschte Strandwälder. Bei einem Spaziergang am Strand entlang passiert man die beiden schönen Fischerdörfer Djupvik und Kronvall. Von der Ekstaküste hat man eine herrliche Aussicht über die Ostsee und die beiden Inseln Stora und Lilla Karlsö.

Paviken
Am flachen See Paviken in Västergarn ist einer findet man die meisten Vogelarten, die es auf der Insel gibt. Im Naturschutzgebiet hat man mehr als 240 verschiedene Vogelarten entdeckt. Von den beiden Aussichtstürmen kann man die Vögel gut beobachten. Paviken ist auch ein beliebter See für Sportangler, ein totales ist hier aber in der Zeit vom 15. März bis zum 15. Juni, ein Angelschein ist aber erforderlich.

Kronholmen

In Västergarn liegt die neu umgebaute Küstengolfbahn vom Visby Golf Club mit 18 Löchern. Die Bahn hat einen hohen Standard und liegt in einer wunderschönen Umgebung. Im Anschluss zur Golfbahn findet man hier Golfshop, Restaurant und ein kleineres Geschäft.

Koviks Fischereimuseum
Das Fischerdorf Kovik in Sanda war eines der bekannten Fischerdörfer der Insel, wo von den Bewohnern in der Umgebung neben dem Fischen auch Landwirtschaft betrieben wurde.  Heute ist es ein Fischereimuseum, wo Boote, Fischerhütten und Fanggeräte von der ganzen Insel gesammelt sind. Einer der treibenden Kräfte bei der Schaffung des Museums war der Künstler Erik Olsson. Hier findet man auch eine kleine Kapelle, auch zum Gedenken an die vielen Fischer, die in der tobenden Ostsee ums Leben kamen.

Russparken på Lojsta heide
Das „Gotlandsruss“ ist unsere einzige einheimische Pferderasse, welche es seit ewigen Zeiten auf der Insel gibt. Ursprünglich lebte das Russ in einem halbwilden Zustand, aber ca. rund 1860 wurde der Platz für die Pferde begrenzt. Danach schrumpfte der Bestand in einer alarmierenden Geschwindigkeit. Dank einer Spende von einem Gestüt hatte Gotlands hatte Gotlands Landwirtschafts-Gesellschaft die Möglichkeit, ca. 10 Pferde in einem umzäunten Gelände in Lojsta zu betreuen. Diese Tiere bildeten den heutigen Bestand vom Russpark Lojsta Heide.  Die wild gehende Herde besteht nun aus ca. 80 Pferden, die in jedem Jahr Ende Juli gesammelt und aufgewiesen wird. Danach werden die Pferde wieder ausgeschleppt, bis sie dann Anfang November das Winterquartier beziehen. Von den neugeborenen Fohlen der Herde werden die meisten verkauft. Einige werden aber behalten, um den Bestand zu erhalten.

Stora Karlsö
Vor der Westküste der Insel liegt die Insel Stora Karlsö. Die gesamte Insel ist ein Naturschutzgebiet, die viele besondere Naturerlebnisse zu bieten hat. Am meisten bekannt ist die Insel aber für das Vogelleben und die Orchideenwiesen.

Zur Insel reist man mit einem Boot von Klintehamn. Man kann einen Tagesausflug machen oder auch eine Übernachtung in der Jugendherberge oder einer Hütte im Voraus bestellen.

RESTAURANG & CAFÉ:

Das Wirtshaus Kronholmen liegt direkt an der Strandkante mit einer herrlichen Aussicht über die Ostsee mit den Karlsinseln. Hier bekommt man zur Mittagszeit „Lunch“ serviert, kann aber auch von der Speisekarte wählen.

Toftagården Ein kleines Stück vom Strand entfernt findet man das Restaurant Toftagården mit einem gemütlichen Speisesaal, an warmen Abenden kann man auch im großen Garten sitzen. In der Küche werden meistens gotländische Rohwaren verarbeitet.

Djupvik Hotel und Restaurant ist eine neu erbaute Anlage mit Aussicht über einen kleinen Fischerhafen und die Karlsinseln. Von der Terrasse hat man eine wunderbare Aussicht über die Ostsee. Die Anlage hat ganzjährig geöffnet und ist einen Besuch wert.

Die Tofta Strandbageri (Tofta Strandbäckerei) ist ein Café und Bäckerei, hier wird richtiges Steinofenbrot aus Sauerteig gebacken.

LINKS:
gotland.net