Gammelgarn entdecken und erleben

Östra Gotland ist bekannt wegen seiner schönen Natur und weil viele geschickte Kunsthandwerker sich hier niedergelassen haben. Viele gute Restaurants, Cafés, Fischräuchereien und drei Golfplätze sind hier ebenfalls zu finden. Im „Östergarnslandet“ findet jeder seinen persönlichen Favoriten.

KULTUR / NATUR:

„Östergarnslandet“ hat neben den oben erwähnten Anlaufstationen schöne Badestrände und eine Vielzahl mittelalterliche Kirchen

Das Kastell neben Gammelgarns Kirche ist ein renovierter, alter, gut erhaltener Verteidigungsturm aus dem 12. Jahrhundert. Hier sind verschiedene Ausstellungen zu besuchen und die Geschichte des Gebietes wird den Besuchern näher gebracht.

Das Danbo – Naturschutzgebiet ist schön gelegen zwischen Sjaustru und Grynge. Waldbedeckte Sanddünen und offene Sandgrasflächen öffnen sich zum Meer. Der alte Wald ist seit den 1920er Jahren unberührt und entwickelt sich zu einem Naturwald.

Im Naturschutzgebiet Herrgårdsklint in Gammelgarn liegt eine von Gotlands interessantesten, frühgeschichtlichen Fluchtburgen. Die Aussicht von dort ist fantastisch. Die spezielle Geologie der Umgebung mit ihren steilen Kliffs und Tälern macht diese ganz besonders interessant. Hier gibt es u. a. den seltenen Zwergstrauch „Coronilla emerus“, den Linné während seiner Gotland – Reise zu seinem großen Erstaunen auf der Torsburg entdeckte. Die Provinzialregierung hofft, nach und nach einen Wanderweg vom Herrgårdsklint zur Torsburg anlegen zu können, damit Besucher die großartige Natur mit den verschiedenen Waldtypen erleben können.

KÜSTE UND BÄDER:

Die Ostküste hat eine Vielzahl schöner Strände. Einer von diesen ist Sjaustru, ein sehr schöner Sandstrand, der Platz für alle hat. Hier hat man niemals das Gefühl der Überbelegung. Vom Strand aus ist es nicht weit bis zum Fischerdorf Sjausterhammars, wo während des Sommers eine Galerie und Verkauf von Kunsthandwerk geboten werden.

Ein weiterer empfehlenswerter Strand ist Gryngvik, der bei einem von Gotlands besterhaltenen Fischerdörfern liegt. Gut 20 Fischerhütten aus dem 18. und 19. Jahrhundert stehen hier in Reihe.

Der beliebteste Strand an der Ostküste ist Sandvik, viel besucht und mit weitem Flachwasser. Am Strand gibt es ein Café.

Zu Fuß oder per Rad sollten Sie dem sich windenden Grusweg am Meer entlang folgen und die schöne Natur genießen. Nach einiger Zeit erreichen Sie dann Herrviks Hafen und dort das direkt am Wasser gelegene Restaurant „Hamnkrogen“ mit seiner herrlichen Ausenterasse. Herrvik liegt direkt am Naturschutzgebiet Grogarn mit dem 30 Meter hohen Kliff Grogarnshuvud, welches eine großartige Aussicht über das Östergarnland bietet, nordwärts nach Slite und nach Osten zum Östergarns Holm.

Man kann das Naturschutzgebiet Grogarn auch von Katthammarsvik erreichen, wenn man vom Hafen aus einem nach Grogarnsberget ausgeschilderten Weg ostwärts folgt. Nach etwa 2 km erreicht man das Schutzgebiet und trifft auf eine „Schafsbrücke“ und einen steilen Anstieg. 500 m voraus gibt es einen Parkplatz und ein Informationsschild über das Naturschutzgebiet, ein ausgezeichneter Startpunkt für Wanderungen in der Umgebung.

RESTAURANTS / CAFÉS:

Katthammarsvik mit Restaurant, Café, Lebensmittelgeschäft, Fischräucherei und mehr liegt von Gammelgarn nur etwa 6 km entfernt.

Das Restaurant „Hamnkrogen“ liegt am Hafen von Herrvik. Genau gegenüber von Östergarns Kirche ist in einer alten Schule ein Café eingerichtet.

Sandvikens Strandcafé liegt nur ca. 3,5 km von Gammelgarn entfernt. In Ljugarn, ca. 15 km südlich von Gammelgarn, gibt es mehrere Restaurants. Ein besonders zu empfehlendes ist der „Smarike Krog“. Bäckereien, Lebensmittelgeschäft, Galerien und mehr sind hier ebenfalls vorhanden.

LINKS:
gotland.net