Burs entdecken und erleben

Burs ist die Gemeinde mit dem beliebten Badestrand Herta. Zugleich gibt es hier Museumsbauernhöfe, Cafés und eine Vielzahl Altertümer. Am bekanntesten ist der Stavgards – Schatz. An den Küsten gilt es zahlreiche Fischerdörfer zu besuchen. Viele Kunsthandwerker haben ihre Ateliers für die Besucher geöffnet.

KULTUR:

Stavgard ist ein Erlebnishof, auf den man als Besucher das Leben der Eisenzeit probieren kann. Der Hof ist während des Sommers für die Allgemeinheit geöffnet, in der übrigen Zeit für gebuchte Gruppen. An der Eisenzeitsiedlung Stavgard beginnt ein ca. 3 km langer Wanderweg mit diversen Stationen, die auf einen Teil der geschichtlichen Denkmäler dieses Gebietes hinweisen.

Auf dem Museumshof Vange erfährt man, wie ein solcher Hof in alten Zeiten auf Gotland geführt wurde.

Das Schulmuseum befindet sich im alten Holzschuppen des Armenhauses. Hier wurde im Laufe der Jahre altes Schulinventar und –material von der Schule in Burs angesammelt, aber auch von anderen Schulen und Privatpersonen.

Das Heimatmuseum beherbergt, anschaulich dargestellt, eine Vielzahl ungewöhnlicher und interessanter Sehenswürdigkeiten.

Die Kirche von Burs ist eine schöne Kirche im gotländischen Stil mit einem hölzernen Kruzifix aus dem 13. Jahrhundert.

„Jätten“ (der Riese) ist eine Holzstatue mitten in Burs, die zum Gedenken an Gustaf Edman errichtet wurde, einen außergewöhnlich großen Menschen, der Ende des 19. Jahrhunderts hier lebte. Er war so groß, dass er sowohl in Schweden als auch im Ausland für Geld vorgeführt wurde.

KÜSTE UND BAD:

Herta ist ein flachgrundiger Sandstrand mit Spielplatz, für Kinder bestens geeignet. Der Kiosk versorgt Sie mit Wurst und weiterem Strandbedarf. Neben dem Strand liegt ein Fischerdorf, welches auch einen Besuch wert ist.

SEHENSWÜRDIGKEITEN:

Hummelbos änge ist eine alte, sehr schöne gotländische Laubwiese mit alten Busch- und Baumbestand und einer Vielzahl Orchideen, wie z. B. Knabenkräuter und das Zweiblatt. Nahebei steht die Kapelle der Hjorterianer. Die Hjorterianer, der Name kommt vom Gründer Jöns Hjorter, war Gotlands einzige heimische Erweckungsbewegung. Die Kapelle der Hjorterianer ist Schwedens älteste erhaltene Freikirchkapelle.

Neben dem malerischen Fischerdorf Herta liegen auch Krakstäde und Tomtebods Fischerdorf in Burs, die alle einen Besuch wert sind.

RESTAURANT UND CAFÉ:

Das Burs Café bietet verschiedene Alternativen in einer netten Umgebung an: Kaffee, Catering, Lunch, à la Carte und im Sommer Grillabende.

GOLF:

Von Burs ist es eine knappe Meile (= 10 km) zu zwei 18-Loch-Golfbahnen und zwar nach Gumbalde und När. Beide Anlagen haben vortreffliche Restaurants mit Tagesangeboten (dagens rätt) und auch à la Carte.

LINKS:
gotland.net