Buttle erleben und entdecken

Buttle liegt mitten auf der Insel Gotland. Im Norden grenzt Buttle an Vänge, im Osten an Ala, im Süden an Etelhem und im Westen an Guldrupe. Hier können Sie eine echte gotländische Landschaft erleben. Nachdem man sich mitten auf der Insel befindet, sind Ausflüge in alle Richtungen möglich. Warum nicht am Abend ein Bad am Binnensee in Sigvalde in der Nachbargemeinde Etelhem. Hier gibt es eine Badebrücke, die den flacheren Teil für Kinder abteilt. Für die mutigen Schwimmer gibt es auch einen Sprungturm

KULTUR:
Buttle ist eine alte Gemeinde, davon zeugen viele Erinnerungen aus vergangenen Zeiten. Hier hat man auf 17 alte Höfe und Güter aus der frühen Eisenzeit gefunden. Vieles ist noch gut erhalten. U. a. findet man hier 12 Grabfelder mit über 260 Gräbern.

Bei Hägsarve findet man eine große Steinplatte mit nicht weniger als 64 Schleifspuren an einem Platz. Wurden hier einmal größere  Mengen von Waffen hergestellt oder wie kamen so viele Rillen an einem Platz?

Die Kirche in Buttle wurde im 11. Jahrhundert erbaut, der Kirchturm kam Anfang des 12. Jahrhunderts dazu. Im späten 16. Jahrhundert wurde die Kirche durch mehrere Blitzeinschläge und Brände zerstört und wurde dann über ca. 40 Jahre nicht benutzt. 1740 begann man mit einer großen Reservierung der Kirche und im gleichen Jahr wurde auch die 440 kg schwere Kirchenglocke montiert, die einen herrlichen Klang hat.

Die Bildsteine aus dem Jahre 700 bei Änge in Buttle sind ein nettes Ausflugsziel. Der rechte Bildstein ist mit einer Höhe von ca. 4 Meter auch der höchste auf der Insel.

Küste/Bad: Der Badestrand von Ljugarn an der Ostküste ist sehr beliebt und liegt nur 15 km vom Haus entfernt. In Ljugarn findet man während der Sommerzeit mehrere Restaurants, Cafés usw.

Ein anderer sehr beliebter Ort ist Katthammarsvik mit einem kleineren Badestrand, dazu Restaurant, Café und eine Fischräucherei. Dazu kommt der sehr beliebte Badestrand von Sandviken (kinderfreundlich, flacher Sandstrand).
Sehenswürdigkeiten:
Im Roma Kungsgård wird jedes Jahr ein Theaterstück aufgeführt. Ein herrliches Freilichttheater in den alten Klosterruinen.

Norrbys Museigård in Väte (Museumsgarten in Väte) Bei einem Besuch des Museumsgarten fühlt man sich zurück versetzt in die Zeit der 1940er Jahre. Geöffnet hat man hier während der Sommerzeit und das Personal zeigt in typisch für die Zeit angepassten Kleidern den Hof. Hier findet man Schafe, Pferde, Schweine, Hühner und Kaninchen und eine Wassermühle, in der Mehl gemahlen wird. Hier gibt es auch ein Café und einen Natur- und Kulturpfad, den man auf eigene Faust entdecken kann.

Dampfeisenbahn (Dalhem).Sicher, es gibt Züge auf der Insel. Auf dem Bahnhof  Hesselby in Dalhem, mitten auf der Insel. Hier findet man noch die einzige erhaltene Bahnumgebung auf der Insel, die beibehalten ist. Während des Sommers kann man noch eine kleine Tour mit der Dampfeisenbahn machen oder auch nur das Museum anschauen. Man hat auch die Möglichkeit, das Eisenbahncafé zu besuchen.

Restaurant & Café:
Das Restaurant Krakas in Kräklingbo. Mehrere Restaurants und Cafés in Ljugarn während der Sommerzeit. In Etelhem während der Sommerzeit das Café bei der Töpferei. In Roma haben  das Café und die Pizzeria ganzjährig geöffnet.

GOLF:
Golfbahn Gumbalde in Stånga mit 9 Löchern, sowie die Bahnen in Ljugarn und När.

HANTVERK:
Lamm und Bi in Buttle. Dann eine Anzahl Töpfereien und Textilhandwerk in Etelhem und Umgebung.

Links:
www.krukmakeri.com
www.gotland.net
vattenparken.com